Rückbildungsgymnastik und Beckenbodentraining für Schwangere

Können nur Schwangere das Beckenbodentraining in Anspruch nehmen?

Schwangere erhalten das Beckenbodentraining von den gesetzlichen Krankenkassen sogar bezahlt. Allerdings nur innerhalb der ersten vier Monate nach der Geburt. Während dessen müssen privat Patienten schauen, ob eine Übernahme der Beckenbodenübungskurse möglich ist. Im Rahmen der Gymnastik zur Rückbildung wird der Beckenboden ausgiebig belastet. Da das Beckenboden Training meist für Schwangere angeboten wird, hat sich der Irrglaube breitgemacht, dass dies nur für Schwangere geeignet ist. Natürlich stimmt das nicht, sodass jeder an Beckenbodenübungen sowie Rückenbildungsgymnastik Kursen teilnehmen kann. Es ist somit für Mann und Frau geeignet und dabei spielt das Alter keinerlei Rolle! Jeder kann an der Beckenbodengymnastik teilnehmen, was die Eingangsfrage schnell beantwortet.

Können nur Schwangere das Beckenbodentraining besuchen? Auf diese Frage ist somit weiterhin ein „nein“ die richtige Antwort. Jeder Mann sowie jede Frau kann zum Beispiel an einer Inkontinenz leiden, sodass der Beckenboden und das Beckenbodentraining hier wichtig sind, um diesem Problem effektiv an den Kragen gehen zu können. Immerhin hat es sich herumgesprochen, dass die vorübergehende und unkontrollierte Inkontinenz vom Beckenboden stammt und dies ist mithilfe von Rückbildungskursen eine Möglichkeit wieder kontrollieren zu können. Der Beckenboden steuert mit seiner Muskulatur die Kontrolle über den Urinfluss und deswegen muss dieser gestärkt werden. Dazu sind Beckenbodenübungen die beste Möglichkeit und es ist anzuraten, dass das Beckenbodentraining nicht außer Acht gelassen wird.

Dann ist ein Rückbildungskurs sinnvoll

Jeder, der an einer Inkontinenz leidet, ob durch Schwangerschaft oder einfach nur so, der ist, mit einem Beckenboden Training bestens beraten. Hierbei wird das Beckenboden durch Übungen gestärkt und kann wieder die Kontrolle an den Betroffenen zurückgeben. Es ist gar nicht so schwer, an den Rückbildungsgymnastik Kursen teilzunehmen, um der Gesundheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken und dafür zu sorgen, dass das Beckenboden wieder im Einklang mit den Funktionen leben kann. So ist die Inkontinenz bald kein Thema mehr und das ist wichtig, um die Empfehlung für die Beckenbodentrainings aussprechen zu dürfen. Es darf jeder am Beckenbodentraining teilnehmen und niemand muss denken, dass nur Schwangeren dieses Privileg zustehen würde.